Dumm ist nicht der, der nicht alles weiß, sondern wer glaubt, er würde bereits genug wissen.

5 Punkte zur Steigerung der Überzeugungskraft

27. Juli 2017

1. Setzen Sie Ihre Körpersprache bewusst ein

Denken Sie immer daran - Egal mit wem Sie auch immer reden: Höchstwahrscheinlich gelingt es Ihrem Gegenüber Ihre Körpersprache zu deuten. Meistens fällt es aufmerksamen Zuhörern leicht zu beurteilen, ob die Körpersprache des Gegenübers zu dem „Gesagten“ passt. Das heißt – auch die plausibelsten Worte verglühen, ohne dass sie Wirkung hinterlassen, wenn die dazugehörige Körpersprache nicht stimmt. Daher ist es besonders wichtig, auf eine offene Körperhaltung und Blickkontakt zu achten. Denn fehlen diese zwei wichtigen Punkte, so entsteht schnell der Eindruck, dass etwas nicht stimmt.

2. Seien Sie ein guter und aufmerksamer Zuhörer

Überzeugungskraft basiert ausschließlich auf der Fähigkeit des aktiven Zuhörens und nicht nur darauf, selbst zu reden. Das Motto: Reden ist Silber – Schweigen ist Gold, trifft hier den Nagel auf den Kopf. Eventuell klingt dies für den ein oder anderen im ersten Moment ein wenig widersprüchlich, ist jedoch bei genauem Hinsehen ganz logisch. Denn bevor Sie jemanden richtig überzeugen können, müssen Sie zunächst verstehen, welchen Standpunkt Ihr Gesprächspartner hat und welche Gründe ihn zu dieser Meinung verleiten. Sobald Sie nun diese Punkte kennen (durch aktives Zuhören), können Sie genau dort mit Ihrer Überzeugungsarbeit ansetzen - und Erfolge erzielen.

3. Achten Sie unbedingt auf Ihre Geschwindigkeit beim sprechen

Mehrere Studien haben gezeigt, dass das Sprechtempo einen beträchtlichen Einfluss auf die Überzeugungskraft hat. Laut Studie erzielen Sie das beste Ergebnisse mit einem mittleren Sprechtempo – also bei einer Geschwindigkeit von 3,5 Wörtern pro Sekunde. Wer schneller redet, klingt als hätte er was zu verheimlichen. Dagegen wirkt langsames Reden auf Ihren Gegenüber desinteressiert. Elementar wichtig sind beim Sprechen die Pausen - diese sollten bewusst genutzt werden, da der Vortrag sonst auswendig gelernt klingt. Ein nicht unterschätzbarer Punkt ist außerdem, dass Pausen die Aufmerksamkeit der Zuhörer exorbitant anheben (was kommt jetzt?).

4. Suchen Sie nach Gemeinsamkeiten

Die Sympathie erhöht elementar die Überzeugungskraft. Ein Grund hierfür ist, dass viele Menschen eher bereit sind, sich überzeugen zu lassen, wenn sie ihren Gegenübern sympathisch finden. Eben diese Wirkung können Sie erreichen, indem Sie Gemeinsamkeiten herausfiltern. Beispiele hierfür wären: Hatten Sie eventuell die gleiche Schule oder Universität besucht? Haben Sie gemeinsame Hobbys, etc.? Je sympathischer Sie Ihr Gegenüber findet, desto höher Ihre Chancen, diesen zu überzeugen.

5. Wählen Sie immer gleich den direkten Kontakt

Sie kennen dieses Phänomen sicherlich auch: Unangenehme Anliegen trägt man gerne am Telefon oder per E-Mail vor. Genau dies ist einer der häufigsten Fehler. Aber dennoch ist der erfolgreichste Weg, jemanden zu überzeugen, der direkte Kontakt. Man sieht seinem Gesprächspartner dabei in die Augen und gibt seinem Gegenüber dadurch das Gefühl, dass nichts verborgen bleibt. Daher vereinbaren Sie immer einen persönlichen Termin, anstatt etwas am Telefon zu besprechen.

0 Kommentar(e)

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.